NeuMühleblog

Weinempfehlung

Zu unserem vegetarischen Gericht „Gnoccis mit sautierten Pfifferlingen und Salbei“ ist unsere Weinempfehlung:

2014er Sylvaner
Randersackerer Marsberg „Alte Reben“
Qualitätswein, trocken
Weingut Josef Störrlein & Krenig, Randersacker

Intensiver Duft nach Quitte und knappreifer Birne.
Der „Randersackerer Marsberg“ seinen Name hat nichts mit dem Planeten Mars zu tun, sondern mit der Meeresgöttin Maris (Marsberg = Monte Maris). Heute stehen hier die Reben, in dem von Westen nach Osten hin ansteigendem Seiten Tal des Maines, an einem Südhang auf purem Muschelkalk, wo früher das germanische Urbecken war.
Der Marsberg liegt wie ein Schiffsbug zwischen dem Pfülben und dem Sonnenstuhl. Früher war hier eines der größten Muschelkalkvorkommen, denn sein Bergrücken ist ein einziger Muschelkalkfels. Was erklärt, woher die Mineralik in den Weinen vom Marsberg kommt.

Charakter:
Sylvaner Alte Reben – ca. 10 Meter wurzeln diese über 40jährigen Reben tief und nehmen damit Mineralien auf, an welche ein junger Rebstock nicht rankommt. Der Geruch von Weinbergs Boden, nasser Kalkstein, aber auch nussartige Aromen zeigen wie viel dieser Wein von seinem Weinberg geprägt ist.

 

Gnoccis mit sautierten Pfifferlingen und Salbei

Beim Nachkochen von unserem vegetarischen Gericht wünschen wir Ihnen ein gutes Gelingen

 

Zutaten:
300g gekochte, mehlige Kartoffeln
125g Milch
50g Butter
100g Instant Mehl
2 Eigelb

Zubereitung:
Kartoffeln in Salzwasser weichkochen und danach ausdämpfen lassen .
Dann durch eine Kartoffelpresse pressen und auskühlen lassen.
Für den Brandteig die Milch mit der Butter aufkochen ,das Mehl dazugeben und den Teig abbrennen lassen bis sich ein leichter weißer Film am Boden des Topfes bildet. Den Teig aus dem Topf nehmen und in einer Schüssel kaltstellen. Danach die Eigelbe dazugeben und gut durchkneten, dann die Kartoffelmasse hinzufügen und erneut gut durchkneten. Den Teig für ca. 1 Sts. kaltstellen. Anschließend ca. 2-3cm dicke Rollen formen, in ca 2cm dicke Stücke scheiden und in Salzwasser abkochen . Pfifferlinge in einer Pfanne anbraten, mit ein bisschen Sherry ablöchen. Den kleingeschnittenen Salbei dazugeben und zum Schluß  die Gnoccis hineingeben. Alles mit Salz  und Pfeffer abschmecken und mit geriebenen Parmesan servieren.

Guten Appetit

Love your age

Anti Aging Power Cream…

Stellen Sie sich vor, Sie beginnen Ihr Alter zu lieben und Ihre individuelle Schönheit zu leben.
Jede einzelne Pflanze unterstützt und stärkt bestimmte Funktionen in der Haut. Unsere besondere Aloe Vera nimmt all´diese Pflanzenwirkstoffe „Huckepack“ und trägt sie in die Tiefe der Haut. Genau dorthin, wo sie gebraucht werden.
Das Lebendige, die Lichtenergie und Schwingung in den Pflanzen machen den feinen Unterschied in Bezug auf Stoffe, die im Labor hergestellt sind.
Erleben Sie die Wirkung der Anti Aging Power Cream mit Ihren 7 Wirkprinzipien – entstauen, straffen & glätten, in Balance bringen, regenerieren, schützen, intensive Lichtenergie, nähren
Neben der Aloe Vera als Grundbasis in der wundervollen Creme sind außerdem enthalten:
Gevuina Avellana (stark regenerierend, faltenglättend, bindegewebsstärkend, lässt Licht- und altersbedingte Pigmentflecken verblassen)
Granberry (wirkt stark antioxidativ, entzündungshemmend und antimikrobiell)
Moringa (unterstützt die Sauerstoffversorgung und verbessert die Energiebalance im Hautgewebe)
Afrikanische Schwarzbohnen (sind Glückshormone für die Haut, verhelfen zu einem sofortigen Straffungseffekt)

Diese Pflanzen gehen miteinander eine Symbiose ein und potenzieren sich in ihrer Wirkung!
50ml / 167 €

Pharmos Natur – Reinigung und Tonic

 

Erster Schritt zur Feuchtigkeitspflege…

Die tägliche Reinigung befreit abends die Haut von Umweltbelastungen, Staub, Talgabsonderungen, Nikotin, Make-up sowie Kosmetik-Resten und lässt die Seele den Alltagstrubel vergessen.
Am Morgen dient sie dazu, Sekrete von nächtlichem Schwitzen schonend und gründlich zu entfernen.
Beginnen sie mit der Reinigungsemulsion – mit Bio Aloe Vera, grünem Tee und Olivenöl reinigt sie schonend mit sichtbarer Pflegewirkung, unterstützt den natürlichen Hydrolipidfilm der Haut, wirkt beruhigend bei geröteter und empfindlicher Haut und entfernt sanft das Make-up.
Anschließend tragen Sie das Gesichts-Tonikum (Aloe Vera, Holunder und Salbei) oder das Feuchtigskeits-Spray (Aloe Vera und Tulsi) auf – je nach Hauttyp. Beide Produkte befreien die Haut schonend und porentief von Chlor- und Kalkrückständen aus dem Leitungswasser.
Außerdem empfiehlt sich einmal pro Woche ein Peeling um die Haut von abgestorbenen Hautschüppchen zu befreien, die Durchblutung und den Lymphfluss anzuregen und Altersflecken vorzubeugen oder zu vermindern.
Das Ergebnis ist ein wundervolles Strahlen – von Innen nach Außen!

Wein des Monats September 2017

VINZ – Scheube vom Stettener Stein

 

VINZ

– steht für die Weine aus den besten Parzellen im Stettener Stein, bestockt mit alten Reben, in reiner Handarbeit gepflegt, und mit hoher Reife selektiv gelesen. In diesen Anlagen stehen Reben der Sorten Silvaner, Scheurebe, Weiß- und Grauburgunder. Altfränkische Tradition mit neuem Selbstverständnis.

Authentisch und ohne Schminke zeigen die vollkommen trocken vergorenen Weine ihr unverwechselbares Muschelkalk-Terroir. Diese Eigenständigkeit verleiht Ihnen eine ungeheure Spannung, die sich dem Genießer erst langsam, aber stetig komplexer im Glas erschließt.

Hohe Lagerfähigkeit und eine erstklassige Eignung als Speisenbegleiter sind grundlegende Voraussetzungen für VINZ.

Die jüngste Generation im Weingut am Stein, Vincenz Knoll steht Pate für diesen Wein. Markant, herzhaft, mit Ecken und Kanten, Kraft und Eigensinn, aber viel Ausdauer und hoher Sensibilität steht sein Name auch für die Charaktereigenschaften seines Weines.

Die Aromatik:
Rauchige Komponenten und enorme Würze verbinden sich mit feinen Cassis Tönen. Der Gaumen präsentiert sich dicht und cremig mit einem salzigen Akzent, ein „Langstreckenläufer“. Mineralik und Würze runden das Profil perfekt ab.

Die Speisenempfehlung:
Passend zu Lamm, Krustentieren und würzigem Käse

Jahrgang: 2015
Qualitätsstufe: Erste Lage
Rebsorte: Scheurebe
Boden: Muschelkalk
Alkohol: 13,0 % vol.
Restzucker: 2,0 g/l
Säure: 5,5 g/l

 

Dreierlei von der Kirsche mit Balsamico und Weizeneis

Beim Nachkochen von unserem Dessert

aus dem regionalen Menü

wünschen wir Ihnen ein gutes Gelingen

Zutaten:
600 g Kirschen
200 g Kirschpüree
50 ml Balsamico Glace
1 Biskuitboden
1 Mürbeteigboden
200 g Zucker
3 Eier
200g brauner Rohrzucker
2 g Eisbindemittel
1 Flasche Portwein
500 g Mascarpone
4 Blatt Gelatine
2 cl Kirschwasser
200 g geschlagene Sahne
2 Löffel Stärke
2 Blätter Lorbeer
200 g Weizen

Zubereitung:
Ein Karamell ansetzen und mit Portwein ablöschen. Den Sud auf die Hälfte einkochen und Lorbeer dazugeben. Die Kirschen entsteinen, halbieren und in den Sud geben. Mit Stärke abbinden und ziehen lassen
Den Mürbeteig und Biskuit ausrollen und im Ofen blind backen. Die Eier und den Zucker schaumig schlagen leicht über dem Wasserbad erwärmen und mit eingeweichter Gelatinevermischen. Die Mascarpone dazugeben und die Sahne unterheben. Nun noch 2 cl Kirschwasser dazugeben und die Masse nochmals abschmecken. Den Mürbeteig in eine Form geben und die Mascarponecreme und den Biskuitteig abwechselnd schichten. Das Törtchen über Nacht kalt stellen und am nächsten Tag portionieren.
Den Weizen anrösten und mit Sahne vermengen. Die Eismasse über Nacht ins Kühlhaus stellen und ziehen lassen. Die Masse mit 2 Eiern zur Rose abziehen und mit Zucker vermengen. Anschließend Eisen und alle anrichten.
Guten Appetit

 

Wellness-Aktion „Sommerendspurt“


unser Wellnessangebot für Tagesgäste

Eintrittspreise von Sonntag bis Donnerstag:

Tages-Eintritt 30,- €
Eintritt: halber Tag (5 Std.)20,- €

Wellness-Tag mit Frühstück 40,- €
(buchbar Mo.-Fr.)

Wellness-Tag mit einem Picknick 45,- €
Bitte zwei Tage vorher buchen

Wellness-Tag mit einem 3-Gänge-Menü 50,- €
Sonntag-Mittags-Menu von 12:00-14:00 Uhr.

Bademantel, Handtücher und Slippers stellen wir Ihnen gerne zur Verfügung

Unsere Specials, inkl. Ganztageseintritt:

–   Augenblick mal        30 Min / 50,- €
Augenbrauen zupfen und färben, Wimpern färben.

–    Gut zu Fuß                50 Min / 50,- €
Pediküre, inkl. Nagelpflege und Fuß- & Beinmassage.

–   Gut geölt                     50 Min / 50,- €
Salz-Öl- und Honigpeeling im Wärme- & Dampfbad.

 

Unsere Weinempfehlung zu Kalbsrücken

Wir empfehlen Ihnen zu unserem Hauptgang aus dem aktuellen regionalen  Menü einen

 

2011er Silvaner Muschelkalk
Würzburger Innere Leiste
Großes Gewächs, trocken
Weingut am Stein, Ludwig Knoll, Würzburg

Grüne Reflexe im Glas. Intensive Noten von Grapefruit und Limette in der Nase. Dörrobst und Aprikose umschmeicheln den Gaumen. Die rassige aber finessenreiche Säure im Gaumen verleiht Struktur und Länge. Ausgeprägt und tiefgründig begeistert er mit feinem Spiel von Sternanis und der typischen Mineralik des Muschelkalks.

Kalbsrücken mit Essigspitzkohl Steinpilzen und Kartoffelschnitte

Beim Nachkochen von unserem Hauptgang aus dem regionalen Menü wünschen wir ein gutes Gelingen

 

Zutaten:
1 Kalbrücken
600 g geputzte Steinpilze
6 große mehlige Kartoffeln
400 ml Milch
3 Eigelbe
100 g Stärke
200 ml Sahne
300 ml Kalbs Jus
100 ml Gemüsebrühe
500 g kleine Zwiebeln
300 ml Rotwein
300 ml Rotwein
1 Spitzkohl

 

Zubereitung:
Die Kartoffeln im Ofen bei 200° C ca. eine halbe Stunde gar werden lassen. Anschließend pellen und in lauwarme Milch legen. Das Milch- Kartoffelmasse ca. eine halbe Stunde warm durchziehen lassen und anschließend zu einem Püree verarbeiten. Die Stärke und das Eigelb dazugeben und die Masse über Nacht kalt stellen.
Die Steinpilze putzen und für die Musseline 100g Steinpilze, eine Schalotte anschwitzen und mit 100 ml Gemüsebrühe auffüllen. Sahne dazugeben und mit Stärke binden.
Den Rotwein und Portwein auf ca. 500 ml reduzieren. Die Perlzwiebeln pellen und in Butter glasig schwitzen, den reduzierten Wein dazugeben und zwei Stunden langsam mit Thymian garen. Mit Balsamico abschmecken.
Den Rücken vom Bio Kalb lösen und in 200g schwere Stücke schneiden, auf beiden Seiten anbraten und acht Minuten im Ofen garen.
Den Spitzkohl in feine Julienne schneiden und in Butter glasig anschwitzen. Den Ansatz mit Champagneressig ablöschen und abschmecken.
Die Steinpilze in einer Pfanne anbraten und mit Sherry ablöschen.
Alles erwärmen und anrichten.

Guten Appetit